Dr. Samir TILLAWI Bei uns steht Ihre Gesundheit im Mittelpunkt
Dr. Samir TILLAWIBei uns steht Ihre Gesundheit im Mittelpunkt

Bewegung für unser Herz

Heute ist der erste Tag vom Rest Ihres Lebens. Und ein guter Tag diesen Rest zu verlängern.

Denn Bewegung schraubt Ihr biologisches Alter herunter, und Ihre Lebenserwartung steigt dadurch um Jahre!

Eine aktive Lebensweise verlängert Ihr Leben maßgeblich. Das Beste jedoch ist: Sie erhöhen dadurch gleichzeitig Ihre Lebensqualität, denn in Bewegung sind Sie nicht nur leistungsfähiger, ausgeglichener und konzentrierter , Sie haben auch weniger Beschwerden und besseren Sex.

Warum das so ist und wie Sie rasch davon profitieren, erfahren Sie hier.

 

Der Herzmuskel:

Der Zustand des leistungsfähigsten Muskels in unserem Körper entscheidet über Leben und Tod. Das Herz ist der Motor, der uns am Leben hält.

Ein wichtiger Beitrag in diesem Zusammenhang ist regelmäßiges, moderates Ausdauertraining. Das ist die beste Methode die Muskelkraft des Herzens zu erhöhen und die Schlagfrequenz (Puls) zu senken.

Wer die Ruhefrequenz um 20 Schläge reduziert, spart in 3 Jahren 1 Jahr Herzarbeit.

 

Reinigung der Blutgefäße:

Damit das Herz den Körper optimal mit Blut versorgen kann, benötigt es eine gut ausgebaute Infrastruktur.

Die beginnt mit den Herzkranzgefäßen. Das sind kräftige Blutgefäße, die den vom Herzen erzeugten, hohen Druck aushalten - wenn sie in gutem Zustand sind.

Bewegungsmangel kann sich negativ auswirken, zum Beispiel in Form einer koronaren Herzkrankheit wie Arteriosklerose.

Dabei handelt es sich um eine Verengung der Herzkranzgefäße, meist durch Ablagerungen von Kalk, Bindegewebsanteilen und Blutfetten an den Gefäßinnenwänden.

Im schlimmsten Fall kommt es zu einem Herzinfarkt. Die beste Prävention ist Bewegung.

Nach neuesten Studien treten koronare Herzerkrankungen bei Personen, die Sport betreiben, etwa 50 Prozent seltener auf als bei Bewegungsmuffeln.

Nicht nur die Herzkranzgefäße, auch alle anderen Blutgefäße im Körper beeinflussen die Versorgungslage.

Im gesunden Zustand haben sie die Fähigkeit sich aktiv zu erweitern oder zu verengen. Dies ist eine wichtige Reaktion auf körperliche Beanspruchung, aber auch auf äußere Einflüsse wie etwa Kälte.

Oft haben Menschen, die sich zu wenig bewegen, übermäßig viele Stresshormone im Körper, und diese lassen die Gefäße eher verkrampfen. Bewegung macht die Gefäße wieder geschmeidiger , weil sie die Stresshormone vertreibt.

 

Training fürs Gehirn:

Ob Sex, Sport oder lebenserhaltende Abläufe: Die wichtigste Schaltzentrale für Prozesse im Körper ist das Gehirn.

Regelmäßiges Training kann noch schlauer machen, denn körperliche Bewegung regt das Nervenzellwachstum an und führt zu neuen Verknüpfungen der Zellstrukturen im Gehirn.

Auch spezielle Hirnregionen profitieren von Bewegung.

Der Hippocampus beispielweise ist das Gebiet, das für die Gedächtniskonsolidierung, also die Überführung von Gedächtnisinhalten aus dem Kurzzeit- in das Langzeitgedächtnis, verantwortlich ist.

Bewegung kann es maßgeblich verbessern und in einem Jahr um bis zu 2 Prozent wachsen lassen. Kein Medikament liefert solche Erfolge.

Wer die Veranlagung für eine Demenzerkrankung wie Alzheimer hat, kann diese durch regelmäßige Bewegung hinauszögern.

 

Ausbau der Sauerstoffversorgung:

Eine bessere Durchblutung bedeutet auch eine bessere Versorgung mit Sauerstoff. Und zwar körperweit, vom Gehirn über jede Muskelzelle.

Vor allem Ausdauertraining sorgt für eine Zunahme der Sauerstoff Aufnahmekapazität.

Bei Herzkranken und Anfängern nimmt die Kapazität im Laufe von 4 Wochen Training um etwa 20 Prozent zu.

Wer regelmäßig trainiert stärkt die Abwehrkräfte.

So können schädliche Stoffe, die sogenannte "freien Radikale", welche durch Rauchen, fettreiche Ernährung, Sonneneinstrahlung und Alkohol entstehen besser reduziert und eliminiert werden.

Freie Radikale attackieren wichtige Zellbestandteile, was zu Krankheiten wie Krebs, Herzerkrankungen oder Diabetes führen kann.

 

Verdrängung des LDL-Cholesterins:

Regelmäßige Bewegung verbessert den Cholesterinspiegel.

Man unterscheidet verschiedene Cholesterinformen. z.B. das "gute" HDL- und das "schlechte" LDL-Cholesterin.

HDL wirkt gefäßschützend und sorgt dafür, dass LDL durch die Leber abgebaut wird.

Das ist wichtig, denn ein zu hoher LDL-Wert kann, gerade in Kombination mit einem sehr niedrigen HDL-Wert zu Gefäßverkalkungen und zu diversen Herzerkrankungen führen.

Regelmäßiger Sport senkt den Cholesterinwert insgesamt und sorgt dafür, dass viel HDL im Körper ist.

 

Allgemeines:

Alle angeführten positiven Veränderungen durch Bewegung sind wissenschaftlich erwiesen.

Doch eine aktive Lebensweise bringt Ihnen wahrscheinlich noch viel mehr.

Bewegung verbessert den Mineralhaushalt der Knochen, was das Osteoporose Risiko reduzieren kann.

Trainierte Gelenke erleiden seltener Arthrosen.

Moderater Sport scheint ebenso gut gegen Rückenschmerzen und Depressionen zu sein.

Ein aktives Leben stärkt das Immunsystem und reduziert das Risiko von Krebserkrankungen.

 

10.800 Minuten hat die Woche.

Wenn Sie nur 150 davon Sport treiben, leben Sie rund 6 Jahre länger

 

 

Mit der freundlichen Erlaubnis von Men`s Health darf ich diesen wichtigen medizinischen Beitrag verwenden (Ausgabe März 2013).

http://www.menshealth.de



Hier finden Sie uns

Dr. Samir TILLAWI

Schwadorferstrasse 38 Stiege 1 Tür 0

2431 Kleinneusiedl

Kontakt

Haben Sie Fragen?

Rufen Sie uns einfach an unter

 

+43 2230 80400

Druckversion Druckversion | Sitemap
© Dr.Samir TILLAWI