Dr. Samir TILLAWI Bei uns steht Ihre Gesundheit im Mittelpunkt
Dr. Samir TILLAWIBei uns steht Ihre Gesundheit im Mittelpunkt

Kaffee, ein beliebtes Getränk

Liebe Patientinnen und Patienten!

 

Ein schwungvoller Start in den Tag ohne eine frisch aufgebrühte Tasse

Kaffee ist für viele Menschen unvorstellbar.

Das im Kaffee enthaltene Koffein bringt unseren Kreislauf in Schwung

und wirkt sich positiv auf unsere Stimmung aus. Koffein wird oft noch

zusätzlich über Tee, Cola, Energiedrinks und Schokolade aufgenommen.

Aber Koffein kann, wenn zu viel davon konsumiert wird,

auch Nebenwirkungen haben.
 

Koffein benötigt zwischen 30 und 45 Minuten, um in den Blutkreislauf zu gelangen. Die Halbwertszeit, das ist jene Zeitspanne, in welcher die Konzentration eines bestimmten Stoffes im Organismus auf ihren halben Wert sinkt, beträgt im Schnitt 3 bis 4 Stunden. Bei Patienten mit Nierenfunktionsstörungen oder bei Schwangeren dauert dies wesentlich länger, nämlich bis zu 20 Stunden, bevor - in diesem Fall - das Koffein über den Urin wieder ausgeschieden wird.

Koffein hat unterschiedliche Wirkungen: In geringen Dosen wirkt es sich vor allem stimulierend auf die Psyche aus, die Konzentration wird verbessert und die Müdigkeit reduziert. Außerdem kann auch die Speicherfähigkeit des Gehirns erhöht werden, daher kann sich Koffein in Prüfungsphasen kurzfristig durchaus positiv auf die Lernleistung auswirken.

Die Menge macht das Gift, diesen Spruch kennt fast jeder.

Sicher ist: Wer in Maßen und nicht in großen Mengen Kaffee konsumiert, ist auf der sicheren Seite.

Im Gegenteil: Unter bestimmten Bedingungen kann es sogar vorkommen, dass der mäßige Verzehr von Kaffee gesundheitsfördernd wirkt, dabei gilt, dass je nach Gesundheitszustand  2 bis 4 Tassen pro Tag als unbedenklich gelten.

In höheren Dosen hat Koffein auch einen Einfluss auf das Herz-Kreislauf-System. Das Herz schlägt häufiger und kräftiger, wodurch sich der Puls und der Blutdruck erhöhen. Die Blutdrucksteigerung ist allerdings nur minimal und tritt vor allem bei Personen auf, die nicht an Koffein gewöhnt sind.

In geringen Dosen wirkt Koffein stimulierend auf das Herz- und Kreislaufsystem, steigert das körperlich Leistungsvermögen und erhöht die Konzentrations- und Speicherfähigkeit im Gehirn. Außerdem macht Koffein wach und hellt die Stimmung auf, weshalb für viele Menschen der Koffein-Kick am Morgen ein optimaler Einstieg in den Tag ist. Koffein ist wegen seiner Wirkung auch Inhaltsstoff vieler Medikamente, die bei Herzschwäche, Neuralgien, Schmerzen, Migräne, Asthma und Allergien helfend eingesetzt werden.

Ursache eines dauerhaft erhöhten Blutdrucks (Hypertonie), der Herz- und Gefäßsystem schädigt, ist Koffein nicht. Wer aber ohnehin unter einem zu hohen Blutdruck leidet, sollte sparsam mit dem Kaffee-Konsum umgehen. Neueste Untersuchungen haben zudem gezeigt, dass lebenslanger Kaffeekonsum den altersbedingten Abbau der geistigen Leistungsfähigkeit sowie das Risiko an Depressionen zu erkranken, verringern kann.

Zusammenfassend kann gesagt werden:

Zwei bis vier Tassen Kaffee am Tag können sich in der Regel positiv auf die Gesundheit auswirken. Ein moderater Kaffeekonsum ist mit einem geringeren Risiko für Herz-Kreislauf-Erkrankungen, Schlaganfälle und Leberkrebs verbunden. Auch ein niedrigeres Risiko für Parkinson, Alzheimer und Depressionen wird vermutet.

 

 

Auszug aus den Literaturquellen
Prof. Dr. Joachim Röther, Chefarzt-Abteilung für Neurologie (Hamburg)

Prof. Dr. Elke Richling-Lebensmittelchemie, Toxikologie (Kaiserslautern)

Dr. Melanie Hümmelgen, Fachärztin für Innere Medizin und Kardiologie
Leitende Ärztin der Kardiologischen Abteilung und stellv. Ärztliche Direktorin
RehaCentrum Hamburg

 

Gesundheit ist sehr wichtig, schauen wir gemeinsam, dass sie uns erhalten bleibt.

 

 

Herzlichst Ihr

Dr. Samir TILLAWI (Ihr Gemeindearzt)

Hier finden Sie uns

Dr. Samir TILLAWI

Schwadorferstrasse 38 Stiege 1 Tür 0

2431 Kleinneusiedl

Kontakt

Haben Sie Fragen?

Rufen Sie uns einfach an unter

 

+43 2230 80400

Druckversion Druckversion | Sitemap
© Dr.Samir TILLAWI